Schulseelsorge

Evangelische Schulseelsorge am Oberlin-Seminar

  • ist ein Angebot für alle Menschen und Gruppen im Lebensort Schule.
  • bietet Rat, Hilfe und Stärkung, sowie religiös-ethische und liturgisch-spirituelle Begleitung im Horizont des christlichen Glaubens.
  • ist eine Antwort auf gesellschaftliche Entwicklungen, die auch in der Schule mit vielfältigen Veränderungen, Erwartungen und Belastungen verbunden sein können.
  • steht im seelsorgerlichen Einzelgespräch unter besonderem Schutz.
  • vernetzt sich mit anderen Partnern in der Schule und im Umfeld der Schule.
  • leistet einen Beitrag zu einer, am Bedarf und an den Lebenslagen der Schüler*innen und Studierenden orientierten Schulkultur und ist somit Teil der Schulgemeinschaft.
Bildschirmfoto 2021-01-22 um 16.05.26

Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen! (Ps 18,30)

Erinnerung an 60 Jahre Mauerbau in Berlin

Gartenaktion am 13. und 16. August 2021 zur Schuljahreseröffnung

Das neue Schuljahr hat begonnen. Wir haben eine fünffache Andacht für alle Schulzweige in unserem Schulgarten, coronakonform, gefeiert. Sie stand unter dem biblischen Motto Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen! (Ps 18,30)

Wir haben der über 140 Menschen gedacht, die zwischen 1961 und 1989 an der Berliner Mauer ihr Leben lassen mussten auf dem Weg in die Freiheit. Dabei haben wir festgestellt, dass die wenigsten Menschen in unserer Oberlin-Schul-Gemeinschaft die Berliner Mauer noch erlebt und gesehen haben.

Gleichzeitig haben wir überlegt, wie und mit wessen Hilfe wir heute über Mauern springen können und welche Mauern sind vielleicht im neuen Schuljahr zu überwinden? Wer ist mein Gott, der mir hilft über meine persönlichen Mauern zu springen? Wir haben eine symbolische Mauer zum Überspringen geschaffen, indem alle Schüler:innen und Studierenden einen Stein mitgebracht haben. Diese Steine haben wir im Schulgarten zu einer kleinen Mauer aufgeschichtet. Außerdem haben wir unsere Gemeinschaft ganz visuell erlebbar gemacht, indem alle ein Bild von sich an ein großes Netz gehangen haben.

Mit einem Segen sind alle in den Schulalltag zurück gekehrt.

 

Segen:

Gott segnet und behütet uns!

Mögen wir immer Schutz, Sicherheit und Geborgenheit bekommen, denn:

So können wir über Mauern springen und behütet leben!

Gott lässt ihr Angesicht leuchten über uns und ist uns gnädig!

Mögen wir genug Energie, Kraft und Mut erhalten, denn:

So können wir über Mauern springen und gelassen hier lernen!

Gott gibt uns ihren Frieden!

Mögen wir viel Liebe und eine gute Gemeinschaft finden, denn:

So können wir über Mauern springen und fröhlich in ein neues Schuljahr gehen!

AMEN!

 

Bleiben auch Sie – liebe Leser:in – behütet und gesund!

Dr. Erdmute Nieke

Licht und Teppich – zwischen Ostern und Ramadan:

Liebe Leser:in,

in gewöhnlichen Zeiten feiern wir am Oberlin-Seminar das Osterfest, indem sich alle am ersten Schultag nach den Osterferien zu einem Osterfeuer im Schulgarten treffen.
Doch im Moment sind besondere Zeiten. Also wurde in diesem Jahr aus dem Osterfeuer ein Osterlicht in Form eines großen Teelichtes und einem Oster-Segen auf einem kleinen Zettel – sozusagen ein Segen TO GO . Das erhielten alle Schüler:innen und Studierenden, die in die Schule kamen – ganz gleich, ob zum Klausuren schreiben, zum Zeugnisse oder zum Corona-Test-Material abholen.

IMG_4988

LICHT-SEGEN

 Ostern 2021

 Gott segne und behüte uns,
der Gott von Abraham und Sarah,
von Jesus und Maria Magdalena,
von Mohammed und Fatima.
Gott segne und behüte uns.

 Gott lasse uns sein Licht leuchten
auf unseren mühsamen Wegen.
Wenn wir traurig, einsam und mutlos sind,
schenke das Licht uns Freude und Wärme.
Gott lasse uns sein Licht leuchten.

Gott gebe uns Frieden.
Das Licht leuchte in unserem Alltag hell.
Das Licht gebe allen in dieser besonderen Zeit
Geduld, Liebe und Hoffnung.
Gott gebe uns Frieden.

AMEN.

Dazu begann in dieser Woche der Ramadan. Auf unserer schulinternen Kommunikationsplattform ist seit Mittwoch folgendes zu lesen:

Liebe Schüler:innen und Studierende, heute beginnt der RAMADAN! Ich habe gestern in den Raum der Stille wieder unseren Gebetsteppich aus Mekka und einen Koran ausgelegt (falls Ihr mal im Oberlin seid). Ich wünsche allen unseren muslimischen Mitmenschen einen gesegneten Monat mit Zeit für Besinnung und Ruhe zum Finden guter und tröstender Worte – in diesen besonderen Zeiten! Bleibt alle behütet und gesund! Herzliche Grüße Erdmute

Beide Rituale sorgten im digitalen Religionsunterricht in der vergangenen Woche für gute Gespräche über erlebte Rituale zu Ostern und zum Ramadan und führten zu mancher Praxisidee. Der Satz einer Studierenden hat mich besonders berührt: An keiner Berliner Schule habe ich bisher so viel Wertschätzung zum Ramadan erlebt!

Das ist OBERLIN!

Bleiben Sie, liebe Leserin und lieber Leser auch gesund und behütet in diesen besonderen Zeiten!

Herzliche Grüße

Dr. Erdmute Nieke

Schulseelsorgerin und Religionslehrerin

17.04.2021

IMG_20210412_160312