Schulleben

Das Oberlin-Seminar ist ein Schulzentrum, das drei Bildungsgänge unter einem Dach bietet: die Fachschule für Sozialpädagogik, die Fachoberschule für Gesundheit und Soziales (Schwerpunkt Sozialpädagogik) und die Berufsfachschule für Sozialassistenz. Leben und Lernen an unserer Schule basieren auf der christlichen Überzeugung, dass jeder Mensch einen unverwechselbaren und unantastbaren Wert besitzt. Die Schule ist offen für alle Schülerinnen, Schüler und Studierende, unabhängig von einer Religionszugehörigkeit. Unsere Schule besteht seit 1874. Namenspatron ist der evangelische Pfarrer und Sozialreformer Johann Friedrich Oberlin (1740 – 1826), der auf die Begabungen und Fähigkeiten der Menschen setzte, aus eigener Kraft ein besseres Leben führen zu können. Dem fühlen wir uns verpflichtet. Dabei ist es uns wichtig, uns den Herausforderungen der Gegenwart zu stellen. Unsere Schülerinnen, Schüler und Studierenden erhalten eine breit gefächerte Bildung und Ausbildung und können mitgestalten und haben die Chance, einer Schulgemeinschaft zu begegnen, die keine Berührungsängste kennt.

Schule als Lern- und Erfahrungsraum

Das Oberlin-Seminar versteht sich als Schulgemeinschaft, die den kulturellen und interkulturellen Austausch pflegt. Unsere Schule ist ein Ort der Begegnung; Rituale und Feste sind wichtige Bestandteile unseres Alltags. Künstlerische und kreative Aktivitäten erhalten im Oberlin-Seminar einen breiten Raum.